Rennbericht FUQRS

Letztes Wochenende haben sich einige VCPler an das 4. FUQRS-Rennen auf dem Chrischona gewagt. Gerüchteweise sollte der Kurs nicht allzu technisch werden und das Wetter schien den Umständen entsprechend gnädig zu sein.

Den Teilnehmern hätte allerdings schon auf der kurzen Strecke vom Parkplatz bis zum Start klar werden müssen, auf was sie sich eingelassen haben – nämlich auf ein knallhartes Rennen auf einem gnadenlosen Kurs mit anspruchsvollen Bedingungen. Bei der Einführungsrunde präsentierte sich der Kurs noch eher zahm. Nachdem aber einige euphorische Radsportler (das Starterfeld bestand aus etwa 20-25 Personen) den festgefrorenen Waldboden ausreichend aufgewühlt haben, war da nur noch Matsch. Und Schnee. Manchmal auch Matsch und Schnee in einer tödlichen Kombination. Wer nach einer Tragepassage wieder in seine Pedale einklicken konnte, konnte sich glücklich schätzen. Unser International Ambassador Philipp hatte ebenfalls Glück und durfte das Rennen nach etwa zwei Runden wegen einer “technischen Panne” abbrechen und Glühwein trinken. Knut behauptete nach drei Runden, dass er Krämpfe hat und gesellte sich zu Philipp. Strom kämpfte sich bis zum Rennschluss nach vier Runden durch. Ruedy musste aus irgendeinem Grund fünf Runden fahren und hatte somit eine einsame Grenzerfahrung nach der Anderen während seiner letzten Runde.

Insgesamt war es also ein Riesenspass und wir freuen uns auf das nächste Rennen. Unten findet ihr noch ein paar Fotos. Das erste Foto (in mittelschlechter Qualität) wurde exklusiv für den VCP produziert. Die restlichen Fotos wurden von Magnus Cohn geschossen.

Strom, Ruedy, Philipp, Knut und Murray

Strom, Ruedy, Philipp, Knut und Murray

Der Le-Mans-Start

Der Le-Mans-Start

Es war ein wenig hektisch

Es war ein wenig hektisch

Knut in Fahrt (noch ohne Krämpfe)

Knut in Fahrt (noch ohne Krämpfe)

Murray kämpft sich durch den Schlamm

Murray kämpft sich durch den Schlamm

Der Präsi vor idyllischer Kulisse

Der Präsi vor idyllischer Kulisse

Die Velos haben auch etwas gelitten

Die Velos haben auch etwas gelitten