Unser Top Shot Emanuel dominiert den Highway to Sky am Susten!!!!

Und weiter geht die extraterrestrische Siegesserie unseres Spitzenathleten Emanuel. Er hat den Highways to Sky am Susten dominiert! Hier der entsprechende Bericht von Ivo:

emanuelhifhwayy

Highway to sky oder wie Emanuel Müller eindrücklich seine Siegesserie fortsetzt! Und wie der Himmel tatsächlich genau zur Rennzeit sein blaues Antlitz den am Berg Leidenden offenbarte, motiviert durch die schneebedeckten Berge, die in warmer Sonne glänzten…

Wir drei Pelotonis – Emanuel, Kay und meinereiner – kamen im Hotel Alpenrose in Innertkirchen für 63.- unter, inkl. Frühstück mit dem grossen Vorteil, dass der Start gleich ums Eck lag. Da der Wirt sehr fleischzentriert und währschaft fettig zu brutzeln pflegt, beschlossen Emanuel und ich über die Strasse im Restaurant Urweider zu carboloaden hust, geh weg, du Anglizismus, ähh… zu dinieren, oh la la, da mischt sich der Franzos ein. Aber das Bild passt schon, selten so fein gegessen am Vorabend eines Rennens. Ein Viergang-Menu für 29.- mit Kartoffelsuppe, Spargelravioli, Nudeln mit saftiger – Veganer und Feministinnen bitte kurz die Augen schliessen – Brust des Huhnes und ein Schokoladenpudding als krönendem Abschluss! Sind wir froh, hat der Wirt gegenüber vergebens auf uns gewartet, wie er mir bei der Bezahlung mitzuteilen beliebte.
Gut, kommen wir zu der Sache mit den Velos. Wir assen ganz gemütlich zu Morgen, ok ich lass die Kulinarik, sie war auch nicht berauschend, weil tonnenweise Fleisch und Käse auslagen, die, da schwer verdaulich, wohlweislich gemieden wurden. Der Honig war lokal und sehr fein, sonst…
Wir haben uns gut unterhalten, ich mich mit einem Kölner ausgetauscht, der heute seinen allerersten Pass gefahren ist, weil seine Frau lässt ihn nicht. Er war hellauf begeistert.
Waren wir auch, als es nach knappem Einfahren losging. Traumwetter, bepuderte Berge, blauer Himmel und Sonne, die Fotos zeigens… Die Steigung? 1300 und ein paar Zerquetschte, Ziel im “Himmelsrank”, weil wegen vielem und spätem Schnee noch nicht vollständig geräumt.
Emanuel hat mich schnell ein- und überholt und trotz nicht ganz perfekten Beinen den Sieg mit einer Minute Vorsprung eingefahren: Gab Torte und Pokal! Meine Gluten, äh, nein, Glutei Maximi schmerzen himmelschreiend, zu deutsch, ich hab tierisch Arschweh. Was sehr befriedigend ist, weil danach lechzen wir doch alle! Allez!