Erfolgreicher VCP am Bergzeitfahren Col de Montvoie

Am 13. August waren Jean Martin und Emanuel erfolgreich im Jura! Hier der kleine Rennbericht von Emauel:

Zum 11. Mal hat der GS Ajoie das Bergzeitfahren auf den Col de Montvoie durchgeführt. Solche Radsportveranstaltungen ziehen mich natürlich magnetisch an. Interessanterweise habe ich aber erst vor 1-2 Wochen von diesem Kampf gegen die Uhr erfahren. So starteten heute Jean-Martin, Fredrik und ich an dieser “Contre la montre du Col de Montvoie”. Speziell an dieser Veranstaltung ist, dass es verschiedene Sportkategorien gibt (Rennrad, MTB, Handbike, Jogging); dieselbe Person kann in verschiedenen Kategorien starten und den Aufstieg so mehrmals bezwingen. Das führte insgesamt zu mehr als 300 Starts. Mit der Festwirtschaft und dem Speaker fühlte man sich eher Teil einer kleinen lokalen Grossveranstaltung zu sein als an einem gewöhnliche lokalen Bergrennen mitzumachen.

Speziell war auch, dass einem keine fixe Startzeit mitgeteilt wurde. Man fuhr mit Transponder und konnte so frei entscheiden, ob man eher zu Beginn (08:30) oder am Ende (11:30) fahren möchte. Die Idee von der frei gewählten Startzeit ist natürlich angenehm für diejenigen, die den Aufstieg mehrfach absolvieren möchten und so eine grössere Flexibilität haben. Bei uns hat das aber zu einer langen Wartezeit geführt; die Fahrer wurden nach einem nicht ganz durchschaubaren Startkonzept auf die Strecke geschickt, im Schnitt nicht schneller als im Minutentakt. Wir reihten uns ein und warteten ca. 30 Minuten und es war absehbar dass wir selbst nach dieser Wartezeit noch nicht in den nächsten Minuten starten konnten. So entschieden wir am Schluss zu starten, um so die lange Wartezeit zu umgehen.

Dann gegen 11:30 war es dann auch für uns so weit und wir haben uns auf die 7 km lange, im Schnitt 6% steile Strecke begeben. Ich zeigte ein tolles Rennen und konnte sogar die 17-Minuten Marke (in 16:55) unterbieten. Der bisherige Streckenrekord lag bei 17:51! Das müsste doch eigentlich reichen um zu gewinnen. Jean-Martin, der unmittelbar nach mir gestartet ist, hat in 18:26 mit einem unüberhörbaren Erlösungsschrei (!) die Ziellinie passiert. Die Zeit sicherte ihm den Kategoriensieg und im overall-Ranking den 5. Platz! Eine tolle Leistung, haben doch fast 100 Männer den Aufstieg mit dem Rennrad absolviert. Auch Fredrik zeigte ein gutes Rennen und konnte für seine Alpenbrevet-Platin-Vorbereitung sicher einen nützlichen (intensiven) Impuls setzen.

Wie erhofft habe ich dann tatsächlich die Tagesbestzeit realisieren können. Zweiter wurde Nachwuchsfahrer und Lokalmatador Yannis Voisard, Dritter der Jurassier (und Ex-Profi) Laurent Beuret. Mit ca. 30s Rückstand fuhren diese ebenfalls ein sehr starkes Rennen und schneller als die bisherige Bestzeit.
Mit einer Fahrzeit unter 17 Minuten bin ich super zufrieden und sicher ein klein wenig überrascht. Nach der Alpen-Challenge bestätigt es mir, dass meine Form an “kürzeren” Bergrennen nach wie vor gut ist.

An der Siegerehrung gab es für die Kategoriensieger noch einen liebevoll zusammengestellten Geschenkkorb mit verschiedenen Zutaten wie Konfi, Guetzli, Snack, Früchte, Apfelsaft und last but not least: Das von Ivo so geliebte Bier aus Saignelégier 🙂

Bis auf die lange Wartezeit vor dem Start war es auf jeden Fall ein toller Sportevent mit tollen Rahmenbedingungen und kreativen Preisen.

Nächste Woche geht es weiter mit dem Farnsburg Bergzeitfahren. Ein tolles Rennen, das man nicht verpassen sollte. Ich habe gerade kürzlich einen Anruf von der Volksstimme erhalten und die wollten sich erkundigen wie es mir geht und ob ich am Start bin. Sicher bin ich am Start. Ich freue mich!

emanuelajoie

Emanuel hat mal wieder abgeräumt!

JMW