Emanuel mischt nationale Bergrennen auf

Emanuel hat es wieder getan. Er hat ein weiteres nationales Bergrennen aufgemischt. Diesmal hat er den 16 Jahre alten Rekord beim Bergzeitfahren Filzbach – Talalpsee gebrochen. Mit dieser Leistung hat er es dann in die Zeitung “Südostschweiz” geschafft. Merci, dass du den VCP im ganzen Land bekannt machst, Manu! Hier der Bericht

Müller_filzbach

Und hier noch zum Nachlesen:

© Südostschweiz; 23.08.2016; Seite 27
Ausgabe Glarus Sport Region
16-jähriger Rekord im Zeitfahren von Filzbach zum Talalpsee wird pulverisiert
Der Basler Emanuel Müller verbessert den Rekord von David Senn um 38 Sekunden auf 14:49,8 Minuten. Müllers Auftritt am Kerenzerberg ist nicht frei von Pannen. Das hindert ihn aber nicht an der Rekordfahrt.
von Rudolf Etter

Bei idealen Witterungsbedingungen – der Regen kam erst beim Rangverlesen – fuhren 20 Hobbyrennfahrer von Filzbach auf die Talalp. Auf 4,8 Kilometer waren 370 Meter Höhendifferenz zu überwinden. Der Streckenrekord von ­David Senn aus dem Jahr 2000 stand bei 15:27 Minuten. Der Basler Emanuel Müller, ein Bergspezialist, legte die Strecke nun 38 Sekunden schneller zurück als Senn und stellte mit 14:49,8 einen neuen Rekord auf. Er nahm dem Zweitplatzierten ­Zürcher Turi Humbel fast zwei Minuten ab.

Hinter Humbel folgten die Ammler Bergspezialisten Reto ­Grischott, Toni Jöhl und Ivo Gmür. Mit einer guten Zeit erreichte die beste, aber auch einzige Frau, Fabienne Grünig aus Mollis, das Ziel oben auf der Talalp. Tages­sieger Müller verfuhr sich gleich nach dem Start, weil er das erste Mal dabei war. Man gestattete ihm richtigerweise einen zweiten Versuch.

Wie gewohnt gekonnt organisierte der SC Mürtschen das Rennen. Sein Wunsch wäre, dass das nächste Mal doch etwas mehr als nur 20 Teilnehmer mitmachen.

Rangliste

Frauen: 1. Fabienne Grünig (Mollis) 23:43,4.

Männer: 1. Emanuel Müller (Basel) 14:49,8 (neuer Streckenrekord, bisher David Senn mit 15:27 von 2000).

2. Turi Humbel (Zürich) 16:32,2. 3. Reto Grischott (Amden) 16:36,6. 4. Toni Jöhl (Amden) 16:40,7. 5. Ivo Gmür (Amden) 16:44,8. 6. Josef Schwitter (Näfels) 16:47,4. 7. Reto Gmür (Amden) 16:58,9. 8. Ueli Rhyner (Mollis) 17:02,2. 9. Sepp Fischli (Näfels) 17:20,1. 10. Edi Truog (Weesen) 17:45,4. 11. Samuel Trümpy (Glarus) 18:36,8. 12. Dario Götte (Basel) 19:06,6. 13. Christian Hassler (Mollis) 19:45,3. 14. Andreas Heussi (Obstalden) 20:06,3. 15. Hans Peer (Obstalden) 22:08,1. 16. Ruedi Peer (Obstalden) 22:38,8. 17. Hanspeter Klauser (Glarus) 24:34,2. 18. Luca Hämmerli (Mollis) 24:44,2. 19. Beat Meier (Weesen, Jahrgang 1943) 26:22,2.

Im zweiten Anlauf: Der Tagessieger und neue Rekordhalter Emanuel Müller startet zu seiner Rekordfahrt.Bild Rudolf Etter